Die unromantische Generation

Vergiss Cinderella. Die Mädchen von heute sind zielstrebig und unromantisch wenn es darum geht, Prinzessin zu sein. Das lassen mich zumindest meine Töchter denken, wenn ich sie beim Spielen beobachte.

Kein Märchenprinz im Spielzimmer

Nicht Mal ihre Barbiepuppe will einen Mann an ihrer Seite. Wir hatten einen Ken (also im Klartext: den Freund von Barbie, der berühmten Puppe). Er verlor gleich seinen Kopf in einem Spielexperiment, das schief lief. Er liess sich nicht mehr reparieren und wurde schnell vergessen. Barbie dagegen pflegte lange ihre Kleider- und Schmucksammlung.

Genau so wie Barbie mögen meine Mädels schöne Dinge, aber Männer gehören nicht dazu. Die Prinzessinnen in ihrer Spielwelt sind stark und unabhängig. Eine ganze Generation ist mit Märchen gross geworden, wo Prinzen zu Prinzessinnen gehören. Heutzutage gelingt es Heldinnen wie der Königin Elsa, ganz ohne Mann, ein Land zu regieren.

Denn das Schloss ist das Ziel, nicht der Prinz

Es gibt mehr im Leben als romantische Träume und Hochzeitspläne. Eines Tages werde ich zweifelsohne das meinen Mädels sagen müssen. Ich hoffe, dass sie immer so fokussiert auf ihre Kindheitsträume bleiben. Ein Schloss, aber vor allem ein gutes Herz und vorbildliches Verhalten. Und wenn der Prinz später dazu kommt – aber bitte nicht zu früh – dann gibt es halt ein zweites Schloss. Vielleicht eins, in dem sich die alten Eltern ausruhen können.

Christine

Mama von drei kleinen schlauen Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *